Ja

Viele denken, dass man sich um Liebe besonders „bemühen“ muss; dabei ist Liebe ein Gefühl, das oft einfach entsteht oder plötzlich da ist – manchmal kommt sie Knall auf Fall, ein anderes Mal entwickelt sie sich im Laufe der Zeit.

Damit erste kleine Triebe zu einem starken Baum heranwachsen können, braucht es jedoch eine klare Entscheidung für die Liebe; für den Menschen, für den man dieses Gefühl empfindet. Dafür muss man eigene Ängste und Blockaden beiseite legen können bzw. sich über diese bewusst sein; nur dann, können die ersten kleinen Triebe durch Zeit, echtes Interesse und einem klaren Ja wachsen – denn Liebe beinhaltet, trotz aller Zweifel, seinem Gegenüber ein klares Ja zu schenken; kein „Vielleicht“ und auch kein „Mal sehen“.

Und wenn man sich für die Liebe, für den Menschen, klar entscheidet, dann ist Liebe auch keine Arbeit, sondern etwas, was man wirklich will – zusammen mit dem Menschen, der dieses Gefühl auslöst.

Veröffentlicht von Lene

Ich würde mich als emphatische und entspannte Person bezeichnen, die versucht, ihre Erlebnisse in Wort und Schrift darzustellen. Also alles was mein Herz in irgendeiner Art und Weise berührt, verarbeite ich schriftlich. Ich bin kein Meister der Poesie. Manches mag sich holprig anhören, aber so ist mein Schreibstil. Ich bin auch nicht festgelegt auf eine Art von Text, jedenfalls noch nicht. Ich probiere gerne mal aus, dass merkt man auch an meiner Website: Sie ist recht bunt. Ich denke gerne bunt, denn für mich ist es das Leben auch. Mich freut es einfach, wenn der ein oder andere etwas mit meinen Texten anfangen kann oder sich vielleicht sogar darin wiederfindet. Viel Spaß beim Lesen. Und danke für euren Abstecher in meine kleine, bunten Welt. Vielleicht bis bald. 🤗 Lene

13 Kommentare zu „Ja

    1. Dankeschön für deinen Kommentar! Ja, da hast du recht. Wer dazu nicht bereit ist, wird Liebe wohl eher oberflächlich erleben; was jeder selbst entscheiden muss. 😊

      Gefällt mir

  1. Die Entscheidung für die Liebe ist immer radikal. Sie fordert radikale Abkehr an den Egoismus, an die Ichbezogenheit und das Recht-Haben oder Besitzen. Weil Liebe nur frei fließen kann ist sie das größte Abenteuer und das schönste Wagnis, dass in der Lage ist, uns zu uns selbst zu führen. Das finde ich hast du gut ausgedrückt 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Ganz lieben Dank für deinen Kommentar. Ja, absolut. Es funktioniert sonst nicht oder wirkt nicht frei bzw. oberflächlich. Liebe Grüße an dich!! 😊

      Gefällt 1 Person

  2. Die schönste Liebe in meinem Leben war die Liebe „Knall auf Fall“ (wie du schreibst). Dann schwebt der Körper, die Psyche kreist im 7. Himmel, die kitschigsten Schlager sagen dir philosophische Weisheiten.

    Gefällt 1 Person

  3. Und dieses Ja befreit einen auf die Dauer von allen Zweifel, ob die Entscheidung richtig ist, ob es nicht eine bessere Alternative gibt, ob die Taube auf dem Dach nicht vielleicht schöner ist, als der Spatz, der sich freiwillig in meine Hand gesetzt hat.
    Dieses Ja erlöst einen von der ewigen Suche, dem ewigen Prüfen und dem endlosen Misstrauen.
    Das Schwerste ist wahrscheinlich, sich dieses Ja selbst einzugestehen – denn es ist ja auch ein Ja zu sich selbst…
    👍💚🤗

    Gefällt 1 Person

    1. Ja; und ein ja gibt Sicherheit. Dem anderen gegenüber. Wie soll man sich bei einem mal sehen öffnen können? Oder bei einem vielleicht? Sicherlich muss nicht alles gleich in Stein gemeiselt sein; Dinge brauchen Zeit. Aber dafür braucht es eine Entscheidung. ❤️😊

      Gefällt 1 Person

  4. Allerdings… gebe Dir da wieder völlig recht… denn das JA bekomme ich manchmal nicht hin… und dann wird alles schwer und zäh und fühlt sich nicht gut an! Das muss einem aber erstmal klar werden!

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: