Heut‘

Heut‘ reimt sich der Schmerz so schön aufs Herz,

regnet mein Gemüt, wie ein Tag im März.

Heut‘ dämmert der Tag, scheint kein Licht,

fühlt sich der Satz, „das Herz zerbricht“.

Heut‘ ziehn Stunden schwer, weht kein Wind,

weil nicht alle Tage, die guten sind.

Veröffentlicht von Lene

Ich würde mich als emphatische und entspannte Person bezeichnen, die versucht, ihre Erlebnisse in Wort und Schrift darzustellen. Also alles was mein Herz in irgendeiner Art und Weise berührt, verarbeite ich schriftlich. Ich bin kein Meister der Poesie. Manches mag sich holprig anhören, aber so ist mein Schreibstil. Ich bin auch nicht festgelegt auf eine Art von Text, jedenfalls noch nicht. Ich probiere gerne mal aus, dass merkt man auch an meiner Website: Sie ist recht bunt. Ich denke gerne bunt, denn für mich ist es das Leben auch. Mich freut es einfach, wenn der ein oder andere etwas mit meinen Texten anfangen kann oder sich vielleicht sogar darin wiederfindet. Viel Spaß beim Lesen. Und danke für euren Abstecher in meine kleine, bunten Welt. Vielleicht bis bald. 🤗 Lene

19 Kommentare zu „Heut‘

  1. Ich wußte, dass du das schreibst 😉. Ja, es ist nicht besonders erquickend, wenn das sehnende Herz nicht wahrgenommen wird von dem, den es erreichen möchte 😖🙈.

    Gefällt 1 Person

    1. Deswegen ist ein klarer Cut auch das beste; wenn jemand Interesse hat, signalisiert er es. Wenn er es nicht hat, dann nicht. 😊 So ist das nun mal im Leben.

      Gefällt 1 Person

      1. Na, ja, will sagen: Man sagt schnell, dass, wenn jemand kein Interesse hat, dass das eben so ist und das Herz sehnt dennoch.
        Beim zweiten Punkt ging es mir darum, dass die Erkenntnis, das Leben sei nun mal so, eine etwas fatale Sicht ist, in der man Dinge schnell aus der Hand gibt und sich in sein Schicksal fügt. Fragezeichen klarer? 😉😊🙈

        Gefällt 1 Person

      2. Joa, schnell ist es nicht gesagt. Vor allem wenn man die ganze Geschichte überhaupt nicht kennt… 😉 Aber die werde ich jetzt hier auch nicht ausbreiten.

        Gefällt 1 Person

      3. Und ich glaube auch, es ist wichtig, sich nicht komplett in den Schmerz fallen zu lassen, auch wenn man gerne möchte. 😉 Und auch wenn es mir zurzeit nicht gut geht, bleibt mir nichts anderes übrig, als zu akzeptieren wie es ist. Man kann nun mal keinen zwingen. Das ist keine Liebe. Man kann da nur irgendwie durchkommen; leicht ist es sicherlich nicht.

        Gefällt 1 Person

      4. Ne, alles gut. 😊
        Leicht ist es sicher nicht. Nicht jeder kann mit negativen Gefühlen umgehen; hat mich auch einen Follower gekostet, mein negativer Reim. 😂
        Mal sehen, wie lange ich das hier noch mache.

        Gefällt 1 Person

      5. Also, mich verlierst du nicht! Ich finde es spannend, was du schreibst. Und davon abgesehen gibt es im spirituellen Sinne keine negativen Gefühle, nur niedrig- oder hochenergetische Schwingungen oder Frequenzen. Psychologisch mag es diese Schwarz-Weiß-Differenzierung geben, aber ganz im Ernst, was kannst du für die Reaktionsweisen anderer? Dafür zeichnest du nicht verantwortlich. Wäre ein herber Verlust, wenn du aufhörst – für mich zumindest; aber daran soll sich ja deine Entscheidung nicht festmachen 🙂.

        Gefällt 1 Person

      6. Gerne, ist ernst gemeint 😊.
        Das ist doch eine völlig „normale“ Reaktion, sich bei einer Ablehnung getroffen zu fühlen und diesen Schmerz zu fühlen – wäre ja schlimm, wenn wir aus Stein wären -. Es ist eine Lernchance, nicht alles an sich heranzulassen, bei aller Empathie auch Grenzen zu setzten. 🙃

        Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: