Glaube

Wir glauben unseren Gedanken, die uns zuflüstern, nicht gut genug zu sein; an Gott, an das Schicksal oder an das Glück, das uns nicht findet. Wir glauben; nur nicht an uns oder daran, dass wir wunderbar und liebenswert sind, so wie wir sind. Doch erst der Glaube an uns, lässt uns unser Schicksal selbst steuern,„Glaube“ weiterlesen

Kleine abc.Etüde: „Kinder-Ich“

Informationen zum Projekt findet ihr hier: https://365tageasatzaday.wordpress.com/2022/09/04/schreibeinladung-fuer-die-textwochen-36-37-22-wortspende-von-ludwig-zeidler/ Danke an Organisatoren und Mitschreiber. Da war sie wieder, anschmiegsam wie immer. Leas ständige Begleiterin, fast Weggefährtin; die Angst. Sorgenvolle Gedankenwolken, die ihren Kopf vernebelten und sich als Schwere in ihrem Körper manifestierten. Dieses Gefühl, das wie Brechreiz aus ihrem Herzen kam, lähmte Lea sie selbst zu sein.„Kleine abc.Etüde: „Kinder-Ich““ weiterlesen

Frage

Wir warten, auf den richtigen Moment, um zu leben oder auf Züge oder Busse, um zu fahren, an Orte und zu Menschen, die uns glücklich machen sollen. Ohne Ziel irren wir umher, kommen nirgendwo an, vor allem nicht bei uns selbst. Wechseln Wohnungen, Freundschaften und Beziehungen, weil wir uns nicht finden, nichts fühlen, außer Leere„Frage“ weiterlesen

Eine Geschichte

Sie hatte sein Herz beschützt in ihren Händen gehalten, als es auseinander gefallen war. All die Risse hatte sie zärtlich berührt, ihnen neues Leben eingehaucht. Sein Herz fügte sich wieder zusammen, die Risse verwuchsen und wurden wieder rot. Er hatte sich in ihr gespiegelt, war an ihr gewachsen und sein Herz war durch ihre Lieber„Eine Geschichte“ weiterlesen