Tief

Manche Menschen schließt man tief in sein Herz; sie wissen nichts davon oder haben dich längst vergessen. Du denkst an sie, fragst dich, ob es ihnen gut und hast insgeheim den Wunsch, sie wieder zu sehen, um „von vorne“ beginnen zu können.

Vielleicht haben sie irgendwann irgendetwas in dir geöffnet oder auf eine besondere Weise berührt; darauf erhältst du wahrscheinlich keine Antwort. Manches fühlt sich einfach „nur“, selbst wenn es eine Sehnsucht in dir erweckt, die sich nicht erfüllen lässt.

Doch eins ist gewiss: Du kannst einen anderen Menschen bedingungslos in dein Herz schließen; ohne, dass er etwas dafür tun muss. Diese wundervolle Eigenschaft, die nicht jeder besitzt, wird dir irgendwann zurück gespiegelt werden; von jemanden, der ebenso fühlt.

Veröffentlicht von Lene

Ich würde mich als emphatische und entspannte Person bezeichnen, die versucht, ihre Erlebnisse in Wort und Schrift darzustellen. Also alles was mein Herz in irgendeiner Art und Weise berührt, verarbeite ich schriftlich. Ich bin kein Meister der Poesie. Manches mag sich holprig anhören, aber so ist mein Schreibstil. Ich bin auch nicht festgelegt auf eine Art von Text, jedenfalls noch nicht. Ich probiere gerne mal aus, dass merkt man auch an meiner Website: Sie ist recht bunt. Ich denke gerne bunt, denn für mich ist es das Leben auch. Mich freut es einfach, wenn der ein oder andere etwas mit meinen Texten anfangen kann oder sich vielleicht sogar darin wiederfindet. Viel Spaß beim Lesen. Und danke für euren Abstecher in meine kleine, bunten Welt. Vielleicht bis bald. 🤗 Lene

8 Kommentare zu „Tief

  1. So schließt sich der Kreis, der irgendwann jeden Menschen mit einschließt.
    Vielen Dank für diese kleine „Erinnerung“, ich kann sie gerade gut gebrauchen…
    🙏💚🤗

    Gefällt 1 Person

  2. Das ist eine so schöne Vision, an die ich nicht aufhören mag zu glauben.

    Weißt Du, Lene, in meinem Herzen wohnen tatsächlich Menschen, die davon ganz sicher nichts ahnen, Menschen, denen ich zum Teil vor langer Zeit einmal auf unterschiedlichste Weise begegnet bin. Darunter sogar solche, die mir einmal weh getan haben, denen ich aber immer nur Frieden wünschte. Daran hat sich nie etwas geändert.

    Jeden Abend, bevor ich einschlafe, gehe ich seit ein paar Jahren auf eine Gedankenreise zu diesen Menschen. Bei denen, denen ich ein ganz eigenes Zimmer in meinem Herzen eingerichtet habe, weil sie mir tatsächlich sehr viel bedeuten, ich ihnen viel verdanke, sie WIRKLICHE Freunde sind, verweile ich ein klein wenig länger. Aber für ALLE schicke ich jeden Abend Bitten und Wünsche in den Himmel. So bin ich jeden Abend für ein paar Minuten bei ihnen, ob sie es nun spüren können oder nicht. – Ebenso bei jenen, die ich nicht direkt kenne, von denen ich ahne, vermute, dass sie Trost, Beistand, Zuwendung, Liebe besonders bedürfen.

    Vorher schlafe ich an keinem Abend ein.

    Ja, und Du hast so sehr recht, liebe Lene: Das geht oft mit großem Sehnsuchtsempfinden einher.

    So, wie Du da oben geschrieben hast, WEIßT Du etwas davon.

    Virtuell würde ich Dich gern einmal umarmen dürfen …

    Ganz liebe Grüße an Dich! 💚✨

    Gefällt 1 Person

  3. Das stimmt. Allerdings trifft man auch mal den Menschen wieder, der ein kleines aber wichtiges Stück deines Herzens bewohnt und wundert sich, dass er dich doch nicht vergessen hat und gerne umarmen möchte. Plötzlich stellt man in der Umarmung fest, dass er immer noch so gut riecht, man seine Umarmung aber gar nicht mehr will. Dann ist endlich Zeit weiter zu ziehen und sein Herz neu zu verschenken. Den Platz im Herzen behält er trotzdem. Soll ja nicht obdachlos werden. Bin ja kein Unmensch 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.

Flügelwesen

Hellschwarz bis Dunkelbunt

Spurensuche

Entdeckungen im Alltag

Poetry & Nature

Ein Blog, der Gedanken sortiert

Mit leichter Feder

Geschichten aus des Lebens Fülle: Buntes, Kurioses, Abenteuerliches

NMST JI

Yoga*Achtsamkeit*Lebensliebe

Make a Choice Alice

Vom Glück, sich nicht entscheiden zu müssen

Geflügel mit Worten

Mayk D. Opiolla

regenworte

Scars - A sign that you had been hurt. A sign that you had healed.

Nebelferne

von irgendwo nach irgendwo

Der gute Laune Blog

Geniesse den Augenblick @sandraumdiewelt

MS naiv - Leben mit meiner MS

Über Gesundheit, über Krankheit und andere Gedanken.

Körperarbeit - Begegnung ohne Worte

vom Erspüren zum Berührt Sein

Peter Jochim Blog

Die Wichtigkeit der kleinen Dinge

CRINAMORPHO

This blog is about Positive Parenting. Child poverty. Child development. Early Years. Being Kind

brigwords

Leben berührt - Gedichte und Geschichten

Jacquelines Lebenstagebuch

Tagebuch einer Schreibfee und Herzpoetin. Erlebtes, Gedanken, Gedichte,, gelebte Lebensvielfalt

Mit Worten Gedanken horten

Staubfilter der Zeit

%d Bloggern gefällt das: