Reise zu mir

Ich befinde mich auf einer Reise – einer Reise zu mir selbst. Das Ziel kenne ich, doch nicht den Weg dorthin. Oft halte ich an, auf meinem Weg. Immer mit der Frage, wo mich gerade befinde – im Innen und von Außen betrachtet. Den Pfad, zu einem „Dort“ wo ich hinwill, habe ich bereits gefunden„Reise zu mir“ weiterlesen

Ich liebe dich

Ein „Ich liebe dich“ wird nicht bedeutungsvoller, wenn es wiederholt belanglos ausgesprochen wird. Vor allem, wenn es unabhängig von der Person und dem eigenen Herzen geschieht.

Melancholie

Ich bin gerne ab und an melancholisch. Manchmal liebe ich es sogar. Weltschmerz zu empfinden oder nachdenklich gestimmt zu sein, verbinde ich nicht mit depressiver Verstimmung. Es ist für mich eine Fasson, das Leben mit all seinen Facetten wahrzunehmen; Melancholie ist bitter-süß – wie das Leben selbst.