Letztes, mit Gefühl

Mein Herz schreibt ein paar letzte Worte für dich. Viele andere, oft zu geheimen Briefen verfasst, hat es dir bereits gewidmet, ohne sie jemals laut ausgesprochen zu haben – zu groß war seine Angst, sein kreisender Gedanke, dass du seine Worte nicht verstehst, nichts in ihnen findest, das dich berührt.

Ob ich dich durch mein Selbst im Herzen berührt habe bleibt ungewiss. Wahrscheinlich ist es nicht. Es gab keine klaren Worte, nur verhüllte Blicke und versteckte Melodien in leisen Tönen. Doch gewiss ist, dass dein du mein Herz berührt hat.

Nun, da unser stiller Abschied bevorsteht, ziehen vergangene Momente wie Züge an mir vorbei, wirbeln die Gefühle und Sehnsüchte von damals wie ein Orkan durch mein Herz. Anstatt Spuren von Verwüstung haften sich Erinnerungen in mir fest, die an Farbe verloren haben, aber dennoch bildhaft sind.

Du hast damals mein Herz eingefangen; ohne eine besondere Tat, nur durch dein du.

Deine Unsicherheit, eingepackt im Mantel der Unnahbarkeit. Deine Emphatie für Zerbrochenes. Deine Unbeholfenheit, Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Deine Verletzlichkeit, die spürbar ist, fühlt man die Melodien, die du unterschwellig spielst.

Du hast mich an Liebe erinnert, die mir bekannt gewesen ist. In Stücken von dir, da erkannte ich mich.

Meine Gefühle für dich drehen sich nun nicht mehr um ein Warum, verstehen sich als ein ist; schuldlos, fühlen sie sich nicht lächerlich. Sie werden friedvoll, fangen an zu schlummern, bis sie eingeschlafen sind.

Ein Abschied in Stille, meine Worte und Fragen verstummen. Die letzten Worte von mir an dich sind verklungen, ohne Wiederkehr an mich.

Es gibt kein dich und mich, doch bleibt ein Stück dich; eingehüllt, in einer Erinnerung für mich.

Du hast mich gelehrt, wie bedingungslos manch‘ Zuneigung ist, Gefühle frei von Kontrolle sind.

Mein Herz trägt ein Stück dich in sich, wünscht dir traurigschön flüsternd viel Glück; es schaut nach vorne, nicht zurück.

Veröffentlicht von Lene

Ich würde mich als emphatische und entspannte Person bezeichnen, die versucht, ihre Erlebnisse in Wort und Schrift darzustellen. Also alles was mein Herz in irgendeiner Art und Weise berührt, verarbeite ich schriftlich. Ich bin kein Meister der Poesie. Manches mag sich holprig anhören, aber so ist mein Schreibstil. Ich bin auch nicht festgelegt auf eine Art von Text, jedenfalls noch nicht. Ich probiere gerne mal aus, dass merkt man auch an meiner Website: Sie ist recht bunt. Ich denke gerne bunt, denn für mich ist es das Leben auch. Mich freut es einfach, wenn der ein oder andere etwas mit meinen Texten anfangen kann oder sich vielleicht sogar darin wiederfindet. Viel Spaß beim Lesen. Und danke für euren Abstecher in meine kleine, bunten Welt. Vielleicht bis bald. 🤗 Lene

Ein Kommentar zu “Letztes, mit Gefühl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

....Bilocalalia....

Talking about writing in two places (and times)

artPhoto M

Walter Maul Photographie

Phantom's Mind

Denn die Gedanken sind auf ewig nur frei

Nebelfjord

Gedankenstrandgut

Sina Baurmann

Spaziergänge in die Selbstentdeckung

Shen's Wohlfühlwelt

Alles rund um das Thema Wohlfühlen

Mari´s Meister der sanften Dominanz

Rituale und Rollenspiele zur Wandlung von Angst in Vertrauen

die weiße Bluse ist befleckt

der Seelenfleck, der nicht verschwinden will

LEBENSRADWEG.Blog

Erkenne deinen Weg und nimm deinen Platz ein. Jetzt.

ღ☀Hallöle ツ

meine kleine internette Welt

wortverdreher

Texte und Gedichte zu den Themen Tanzen und Leben

Gefühlsbetont

Gefühle, Gedanken, Alltägliches und Nichtalltägliches

%d Bloggern gefällt das: