Impfen – die 1. Klappe

Vorgestern war der große Tag; meine Erstimpfung mit Biontech.

Nun bin ich nicht der größte Impffreund; nicht, weil ich es nicht als wichtig erachte, sondern, weil mein Körper es einfach nicht mag, geimpft zu werden. Er meckert und er wehrt sich; jedes einzige Mal.

Bei meiner letzten Impfung vor circa zwei Jahren presste mir eine Arzthelferin liebevoll grinsend den Impfstoff in meinen Arm. Anschließend meinte anschließend zu mir: „Jetzt können Sie aber erst einmal ein paar Tage keinen Sport machen“. Ich bejahte dies nickend, dachte mir aber insgeheim: „Das wird nichts. Heute Abend gebe ich meinen Zumba Kurs“. Stur wie ich bin, habe ich am Abend meinen Kurs gegeben. Anschließend lag ich vier Tage flach; es heißt wohl nicht umsonst, dass man aus Schaden klug wird.

Trotz allem ist es wichtig, sich impfen zu lassen. Arbeitgeberfreundlich wie ich bin, habe ich mir meinen Impftermin auf einen Samstag legen lassen. Ich weiß, dass ich für diese glorreiche Tat keine Lorbeeren erhalte, wollte sie aber an dieser Stelle dennoch erwähnen.

Die Fahrt ins Impfzentrum habe ich noch erfolgreich bewältigen können, dann übernahm wie so oft mein chaotisches Ich die Führung. Am Eingang stellte ich fest, dass ich die falschen Anamnese- und Aufklärungsbögen ausgefüllt hatte.

Die freundliche Dame am Aufnahmeschalter gab mir die richtigen Bögen zum erneuten ausfüllen und erwähnte noch nebenbei, dass sie ihre FFP2 Maske neun Stunden am Tag tragen würde; mir wurde schon nach den ersten zehn Minuten schummrig. Ich scheine diesbezüglich ein Sonderfall zu sein, wie in vielem anderen auch.

Nachdem ich dann im falschen Raum, wie mir der freundliche Herr in einem zweiten Aufnahmegespräch mitteilte, die richtigen Unterlagen (immerhin) ausgefüllt hatte, dabei den Anamnesebogen, wahrscheinlich vor Aufregung, an der für den Arzt vorgesehene Stelle unterschrieben hatte, ging es mit dem Impfen auch schon los.

Das Impfen an sich war nicht schlimm, auch nicht das obligatorische Warten darauf, das „nichts“ passiert. Da Gott sei Dank auch nichts passiert ist, bin ich schnell in mein Auto gestiegen und nach Hause gefahren. Erwähnenswert an dieser Stelle ist, dass mein chaotische Ich zu diesem Zeitpunkt seine Führung wieder abgegeben hatte. Ich habe sofort den Ausgang gefunden und es kam zu keinen weiteren nennenswerten Zwischenfälle.

Auf dem Weg nach Hause war mir etwas schummrig, vielleicht war diese Reaktion aber auch eine Art des Placebo Effekt. Placebo ist übrigens auch der Name meiner Lieblingsband, das nur mal so am Rande, als Nebeninformation.

Zu Hause angekommen, merkte ich, dass sich mein Arm anfühlte, als hätte ich ein stundenlanges Barre-Training absolviert. „Wenn das alles ist, Glück gehabt“, dachte ich mir noch und schlief irgendwann ein.

Das große Erwachen kam dann gestern Morgen. Sanft geweckt vom zarten Gebrüll meines Katers zog ich von der Couch ins Bett um. Mein Frühstück war dabei, mir wieder Hallo zu sagen. Mein Kopf hämmerte und meine Muskeln schmerzten wie nach einem Dauerlauf.

Am Anfang dieses Beitrags erwähnte ich, dass ich aus meinen vorherigen Impferfahrungen schlauer geworden bin; nun, leider trifft dies nur teilweise zu.

Wie fast jeden Sonntag stand der Wohnungsputz an. Dieses wöchentliche Putzen ist ein Spleen von mir, der sein muss, da ich mich in meiner Wohnung sonst nicht wohlfühle. Selbst meine geschundene Bandscheibe konnte mich damals nicht von diesem Spleen abbringen; ein Spleen bleibt ein Spleen.

Da war er nun, der Putzlappen in der Hand und der Kopf- bzw. der Muskelschmerz im Körper. Mein Putzlappen wurde zum Endgegner, den ich am Ende erfolgreich bezwingen konnte. Zwischenzeitlich dachte ich mir wohl, dass ich einfach liegen bleibe; dort, auf dem Boden, mit dem Kopf auf dem Putzlappen. Solange, bis ich wieder aufstehen muss, um zur Arbeit zu fahren. Doch, ich ging als Sieger vor, dessen Ehrung anschließend auf der Couch stattfand.

Kochen war nach dem Putzen nicht mehr möglich, ein Hoch auf alle Lieferdienste; an dieser Stelle möchte ich mich übrigens bei allen Auslieferinnen bzw. Ausliefern (im Gender) bedanken, die ich doch des öfteren nutze.

Neben geliefertem Essen konnte ich sogar noch etwas aus meiner Bestellung lernen; „bestelle nichts, wenn deine geistigen Fähigkeiten gen Null liegen“. Es kam etwas mit Apfel bei mir zu Hause an, was grundsätzlich in Ordnung war, mir aber zeigte, dass ich keine Apfelstücke in meinem Abendessen haben möchte. Alles in allem, war es ein erfolgreicher Tag, mit reichlich neuem Wissen. Dementsprechend schlief ich irgendwann müde und erschöpft ein.

Heute morgen fühlte ich mich halbwegs fit. Nach vier Stunden im Büro, einer Autofahrt nach Hause und weiteren vier Stunden rumdümpeln im sogenannten Home Office, ohne Office, wich dieses Gefühl bleiernder Müdigkeit und Erschöpfung. Ob dies an den Anstrengungen im Home Office liegt oder an Nachwehen des Impfen sei dahingestellt.

Alles in Allem fühle ich mich heute noch etwas beduselt. Der nächste Impftermin steht in sechs Wochen an. Hoffentlich bin ich an diesem Tag nicht nur halbschlau, sondern ganz schlau; die einzigen Aktivitäten, die für diesen Tag plane, finden auf meiner Couch statt.

Mir ist bewusst, dass sich viele Menschen ebenfalls gerne impfen lassen wollen; manche aber auch nicht. Ich habe lange überlegt, ob ich mich impfen lassen soll, bin aber nun froh bzw. dankbar, die erste Impfung zu diesem frühen Zeitpunkt erhalten zu haben. Fortsetzung folgt im Juni; wahrscheinlich mit meinem chaotischen Ich.

Ein Dankeschön auch, an die Menschen, die am Wochenende die Stellung in den Impfzentren halten. Sicherlich könnte man nun auch wieder einiges an Kritik äußern, doch ich finde, dass derzeit genug gemeckert wird. Dieser Beitrag bleibt daher „meckerfrei“. Ich hoffe, ihr versteht das.

Euch allen einen schönen Abend.

Veröffentlicht von Lene

Ich würde mich als emphatische und entspannte Person bezeichnen, die versucht, ihre Erlebnisse in Wort und Schrift darzustellen. Also alles was mein Herz in irgendeiner Art und Weise berührt, verarbeite ich schriftlich. Ich bin kein Meister der Poesie. Manches mag sich holprig anhören, aber so ist mein Schreibstil. Ich bin auch nicht festgelegt auf eine Art von Text, jedenfalls noch nicht. Ich probiere gerne mal aus, dass merkt man auch an meiner Website: Sie ist recht bunt. Ich denke gerne bunt, denn für mich ist es das Leben auch. Mich freut es einfach, wenn der ein oder andere etwas mit meinen Texten anfangen kann oder sich vielleicht sogar darin wiederfindet. Viel Spaß beim Lesen. Und danke für euren Abstecher in meine kleine, bunten Welt. Vielleicht bis bald. 🤗 Lene

21 Kommentare zu „Impfen – die 1. Klappe

  1. Liebe Lene, jeder darf das tun, was er für richtig hält. Ich bin kein genereller Impfgegner, doch bei einem zu wenig erprobten Stoff, mit nur einer bedingten Zulassung, bin ich sehr misstrauisch. Inzwischen sind sehr viele Nebenwirkungen bekannt, was mich ebenfalls wenig ermuntert. Dazu ist es einfach eine komplett neue Methode, die auf die DNA einwirken kann. Da vertraue ich lieber meiner natürlichen Immunität und lasse mir die als gesunder Mensch nicht kaputt reden.
    Von Herzen wünsche ich dir, dass für dich alles positiv verläuft.
    Halte uns hier gerne auf dem Laufenden. Bei Schmerzen und Unwohlsein gehe bitte direkt zum Arzt und sei vor allem sehr Achtsam mit dem, was dein Körper dir sagt.
    Schönen Abend!
    Herzlichst Ulrike

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Ulrike
      Da hast du recht. Jedoch arbeite ich im pädagogischen Bereich, so dass mir diesbezüglich nicht so viel Auswahl bleibt. Natürlich birgt das Risiken, daher hatte ich auch lange überlegt. Eine Grippeimpfung habe ich zb noch nie erhalten.
      Schade ist nur, dass bei diesem Beitrag nicht das Impfen im Fokus stand, sondern eigentlich eher ein mich aufs Korn nehmen; einer meiner Lieblingslingsbeschäftigungen.
      Eben hat mich schon jemand geloggt, wegen diesem Beitrag. Ehrlich gesagt, macht mich das etwas fassungslos und auch etwas nachdenklich. Jeder soll und darf seine Meinung vertreten, doch ich denke in solch einer Zeit sollte man eher zusammen stehen, anstatt sich zu entzweien..
      Das mache ich.
      Ich hatte nach der Masern Impfung dieselben Beschwerden. Auch die ist leider Pflicht als Pädagogin.
      Einen schönen Abend für dich. Liebe Grüße 😊

      Gefällt 3 Personen

      1. Guten Morgen liebe Lene,

        das perfide an der ganzen Geschichte sehe ich in dem Impfdruck, der ausgeübt wird. Da bleibt vielen keine Entscheidungsmöglichkeit. Inzwischen kenne ich Menschen , denen ihre Gesundheit lieber ist und die deshalb eine Kündigung in Kauf nehmen.

        Bei allem, hinter dem Druck steht, läuft in meine Augen einiges falsch. Wer sich selbst die Zahlen beim RKI vornimmt oder sich die Zusammenfassung ansieht, spürt eine Ahnung von Betrug: https://youtu.be/NzPgrge_BU0
        Viel Informationen gibt es auch unter https://corona-ausschuss.de

        Die Gewinner sehe ich derzeit in der Pharmaindustrie, bei Amazon, Google und überhaupt den ganzen großen Tech-Konzernen.

        Für mich ist und bleibt Gesundheit eine private Angelegenheit, deshalb kann ich nur versuchen auf etwas aufmerksam zu machen. Die Entscheidung liegt jedoch bei jedem selbst.

        Achte gut auf dich.

        Alles Liebe
        Ulrike

        Gefällt 1 Person

      2. Guten Morgen liebe Ulrike
        Ja, ein Zwang zur Impfung sollte nicht sein. Jeder sollte sich frei entscheiden können.
        Die diskutierten Impfsonderrechte finde ich auch schwierig, da sie uns nur noch mehr entzweifen. Es birgt das Risiko der Wut.
        Mache ich, du auch. Liebe Grüße, Lene

        Gefällt 2 Personen

  2. Ich war auch vorgestern dran mit der ersten Impfung, allerdings mit Astra Z.
    Am Sonntag war ich etwas malad, heute ist wieder alles ok.
    Mir gefällt Dein Dankeschön an die Menschen, die am Wochenende die Stellung in den Impfzentren halten 🙂
    LG aus Frankfurt
    Max

    Gefällt 2 Personen

    1. Danke Max. Ich habe hier aber anscheinend eine Lawine losgetreten, die überhaupt nicht beabsichtigt war. Man ist mir schon entfolgt und ich wurde gebloggt.
      Gut, dass es dir wieder besser geht. LG

      Gefällt 1 Person

    1. Danke Liebes. ❤️
      Jetzt mit einem Follower weniger… Krasse Welt; weist du noch, wie wir uns das letzte Mal darüber unterhalten haben. Der Hass und die Wut..

      Gefällt mir

  3. Liebe Lene, achte nicht auf die Reaktion anderer. Sie wissen es auch nicht besser. Ich warte noch sehnsüchtig auf meine Impfung bei meiner Hausärztin. Das wird wohl noch dauern, obwohl die Gruppe 3 jetzt dran sein soll. Ich habe bereits etliche Impfungen hinter mir. Die erste war eine Zwangsimpfung gegen Pocken. Ich denke, es wird alles gut gehen und freue mich darauf.

    Ich wünsche Dir eine schöne Woche und grüße ganz herzlich, Gisela.

    Gefällt 2 Personen

Kommentare sind geschlossen.

....Bilocalalia....

Talking about writing in two places (and times)

artPhoto M

Walter Maul Photographie

Phantom's Mind

Denn die Gedanken sind auf ewig nur frei

Nebelfjord

Gedankenstrandgut

Sina Baurmann

Spaziergänge in die Selbstentdeckung

Shen's Wohlfühlwelt

Alles rund um das Thema Wohlfühlen

Mari´s Meister der sanften Dominanz

Rituale und Rollenspiele zur Wandlung von Angst in Vertrauen

die weiße Bluse ist befleckt

der Seelenfleck, der nicht verschwinden will

LEBENSRADWEG.Blog

Erkenne deinen Weg und nimm deinen Platz ein. Jetzt.

ღ☀Hallöle ツ

meine kleine internette Welt

wortverdreher

Texte und Gedichte zu den Themen Tanzen und Leben

Gefühlsbetont

Gefühle, Gedanken, Alltägliches und Nichtalltägliches

%d Bloggern gefällt das: